Anmelden
26.03.2019FFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFinalissima!*

Herren 3. Liga - 9. Meisterschaftsrunde

FFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFinalissima!*

Am vergangenen Sonntag wollte man am Fusse der Hasenmatt mit dem 2. Schlussrang die gute Ausgangslage der Tabellenkonstellation ausnutzen (man wusste bereits vorher, dass Tabellenleader Huttwil im Falle eines Gruppensiegs auf den Aufstieg verzichtet und somit der 2. Rang zur Promotion berechtigt ist) und somit den Lohn (ohne Ammannsegg) für die akribisch gute Arbeit der letzten 12 Monate ernten.

UHC Kappelen – SC Oensingen Lions 1:5 (1:4)

Um Punkt 09:00 Uhr pfiff der allzeit souveräne Ref Franz Kölliker die Partie an.
Nach kurzem Abtasten mit je einem Goalieaufbauschuss, eröffnete Teambenjamin Nick Müller nach Anweisungen von Legende Schürmann («lauf, lauf!») in der 2. Minute das Skore. Er lief Solo über links und erwischte den Torhüter in vollem Lauf in der Goalieecke. Der andere Nick entwischte der gegnerischen Verteidigung kurze Zeit später und stellte auf 2:0.
Kurze Zeit später sah es für die Löwen noch besser aus, als ein Kappeler sich nur noch mit einem Stockschlag von hinten zu helfen wusste. 2 Minuten Überzahl für Oensingen und die Chance weiter nachzulegen. Die Routiniers aus dem Seeland aber spielten ein Boxplay aus dem Lehrbuch - Ballhalten, einen Stockschlag des Gegners provozieren und vor dem anschliessenden Freistoss die Unterzahlspieler auswechseln. Einmal ging dieses Vorhaben des Gerners so gut auf, dass sogar eine 2 Minutenstrafe gegen die Lions (Annaheim, unkorrekter Abstand) herausgeholt wurde. In der anschliessenden Überzahl fiel der Anschlusstreffer für die Seeländer nach einer sehenswerten Passstafette.

Die Verteidigung und Goalie Mastria spielten in der Folge souverän und jederzeit sicher und die Oensinger Stürmer konnten vor der Pause durch Heutschi und Nünlist Ch. sowie nach der Pause nochmals durch Heutschi «nocheschöpfe». Die Uhr lief im Eilzugstempo für die Lions runter. So stand schlussendlich der nie gefährdete Sieg schnell einmal fest (Anm. der Redaktion: kein Wunder bei der neuen nieangschtgha- Generation). «Was, scho fertig?!» tönte es bei einigen Spielern nach dem Schlusspfiff. Der 1. Schritt gegen einen direkten Konkurrenten um den 2. Platz ist getan.

Aufstellung der Lions: Mastria (Hürlimann); Nünlist Ch, Jörg, Annaheim; Müller D., Heutschi, Nünlist N; Amport, Müller N; Schürmann; Walter, Hagmann
Staff: Eymann, Trösch (Coaches); Brunner (Physio/ Ernährungsberatung)

Auf der Captainposition gab es vor dem 2. Spiel noch einen Wechsel. Nünlist übergab seine Binde an Legende Schürmann. Eine verdiente Hommage an Gründungsmitglied Alex, welcher viel für Team und Verein geleistet hat und nach dieser Saison seinen Stock ins Museum bringt… oder ihn halbiert und Töchterchen Chiara überreicht

 

SC Oensingen Lions – UH Kestenholz-Niederbuchsiten 10:6 (5:2)

Nach einem Spiel Pause (und der roten Karte von Lommiswils Wauti) warteten unsere Freunde aus Kestenholz und Niederbuchsiten auf dem Feld. Diese haben noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen. Unser Derbygegner hat es auch fertiggebracht Huttwil 3 Punkte abzuknöpfen. Wir waren also gewarnt.

Um es kurz zu fassen. Wir hatten das Spiel mehrheitlich im Griff. Vorallem unsere nieangschtgha- Generation in der 2. Und 3. Linie drückten dem Spiel den Stempel auf.
Es gelang so ziemlich alles, sei es ein Nick Müller- Geschoss ins nahe hohe Eck, eine Kombination der Herren in der 2. Linie oder einem weiten Pass Heutschis inkl. Hohe Direktabnahme von Nando Nünlist oder Dario Müller.

Ausser einem Durchhänger in den Minuten 31 – 39, als KN eine Aufholjagd startete - es war die Phase in der wir durch Goalie Hürlimann im Spiel gehalten wurden – hatte man das Spiel im Griff und lenkte das Geschehene nach einem Time Out sowie 2 Treffern in den letzten beiden Minuten wieder in die gewünschten Bahnen.

Aufstellung der Lions: Hürlimann (Mastria); Nünlist Ch, Jörg, Annaheim; Müller D., Heutschi, Nünlist N; Hagmann, Müller N, Schürmann; Amport, Walter
Staff: Eymann, Trösch (Coaches); Brunner (Physio/ Ernährungsberatung)

Nachgeplänkel

Nach überschwänglicher Freude über den erreichten 2. Platz und somit dem verbundenen direkten Wiederaufstieg in die 2. Beste Kleinfeld Liga der Welt, ging es gut geduscht (zuerst mit gefühlt 10 Liter Champagner, nachher dann doch mit Wasser und Seife) auf den mittleren Balmberg, wo das Fest im gemütlichen Rahmen weiterging. Als plötzlich ein Gerücht – Huttwil hats verkackt -die allgemeine Stimmung nervöserisierte (tolles Wort). Unsere emotion gingen hoch. Tatsächlich telefonierte N.H. mit einem Insider, welcher beim Sieg von Herzogenbuchsee gegen Huttwil auf dem Platz stand und uns die frohe Botschaft verkündete…
In Lommiswil stand somit noch ein herrenloses Pokälchen, es folgte ein Umweg über Lommiswil, denn nur zu gern holte man dort noch das «hässlichste Schnapsglas der Welt» ab. -> hier der grosse Bruder die «hässlichste Salatschüssel der Welt» https://de.wikipedia.org/wiki/Davis_Cup

Fazit:
- *Anzahl F’s = Anzahl Unihockey Saisons unserer Legende mit der Nummer 2 Alexander Schürmann.
Alex, danke für alles. Der Schreiberling freut sich bereits jetzt auf den Moment, wenn das Leibchen mit der Nummer 2 unter das Hallendach gehisst wird.

#EGERKINGZ

#egerkingzUnsere emotion gingen hoch.