Anmelden
27.09.2019

Junioren C - 1. Meisterschaftsrunde

SC Oensingen Lions - UHC Selzach 13:5 (4:4)

Wir starteten Verhalten, die fehlende Matchroutine war offensichtlich. So wurde das Anfangsfurioso nicht wie gewünscht gezündet. Trotzdem fand man sich nach 10 Minuten mit 3:1 in Front. Dieser Spielstand fiel den Junglöwen höchstwahrscheinlich zu leicht in den Schoss, kassierte man doch in der Folge drei Tore. Ein herrliches Zusammenspiel von Ivan H. und Yannis sicherte den Löwen kurz vor dem Pfiff den mental wichtigen Pausenstand. Die Pausenansprache des Trainergespanns fiel dementsprechend unmissverständlich aus und man reagierte auf die Spielweise der ersten Halbzeit.

Nach dem Wiederanpfiff dauerte es nicht lange und die taktische Finesse trug ihre ersten Früchte. Die Lions spielten munter, frech, direkt und überzeugt, so erstaunte es auch nicht dass sie mit 5 Längen davon zogen. Der Vorsprung wurde noch weiter ausgebaut und die ersten zwei Punkte schlussendlich doch noch in souveräner Manier nach Oensingen geholt.

 

SC Oensingen Lions - TSV Unihockey Deitingen 11:4 (5:2)

Die Devise für das zweite Saisonspiel lautete: Aus den Fehlern des vorherigen Matches zu lernen und zu korrigieren. Schnell fand man sich, zum Leid der zahlreich mitgereisten Fans, in einem Zwei-Tore-Rückstand. Die Coaches auf der Bank ermahnten die Spielern Ruhe zu bewahren und zu unserem Spiel zurückzufinden. Dem Anschein nach fanden die gewählten Worte Anklang und versetzten die Löwen in einen Torrausch.

Nach der Pause sollte der Druck aufrecht gehalten werden. Die Lions dominierten und kombinierten sich durch die Abwehrreihen der Gegner. Auch nach den Gegentoren wurde stets die Ruhe bewahrt und kühn weitergespielt. Das zweite Stängeli des Tages liess die Spieler zusätzlich ermuntern. Die Youngsters legten ihre Anfangsnervosität ab und die «älteren» Spieler übernahmen Verantwortung. So fiel das Resultat am Ende doch deutlicher aus, als es der Anfang der Partie vermuten liess. 

Vor der ersten Meisterschaftsrunde weiss man bekanntlich noch nicht wo das Team steht. Spielerisch gibt es noch eine Menge Luft nach oben. Jedoch zählen schlussendlich die geholten Punkte. Die erbeuteten vier Punkte sprechen für einen gelungenen Start und eine Bestätigung für Spieler und Trainer.