Anmelden
15.10.2019

Damen 1. Liga - 2. Meisterschaftsrunde

UHC Burgdorf – SC Oensingen Lions 2:8

Nach 2 Spielminuten konnten wir bereits zum ersten Mal jubeln. Burgdorf kam nicht so richtig ins Spiel und hatte erst nach 4 Minuten die erste gute Chance. Da wir den Ball gut in unseren Reihen halten konnten, kamen sie uns zu zweit hinter unserem Tor angreifen. Immer wieder konnten wir uns jedoch aus dieser Lage befreien und auch Ballgewinne in der Burgdorfer-Hälfte erzwingen und ein Tor ums andere erzielen. So stand es zur Pause 7:0.

Die Gegnerinnen kamen stärker aus der Pause zurück. Unser Ziel, so weiter zu spielen wie in der ersten Halbzeit, erreichten wir leider nicht. Die 50:50-Bälle, die vor der Pause noch klar den Löwinnen gehörten, erkämpften sich die gegnerischen Spielerinnen. Eine Strafe (Stockschlag) gegen uns konnten sie aber dank eines sehr guten Boxplays von uns nicht ausnutzen. Nach einem Ballverlust der Burgdorferinnen hinter ihrem eigenen Tor gelang uns das 8:0. Ein paar Sekunden danach schossen die Gegnerinnen ihr erstes Tor. Eine weitere Strafe (Abstand) gegen die Löwinnen in der 19. Minute ermöglichte den Gegnerinnen ein 4 gegen 2. Kurz vor Schluss nutzten sie diese Chance und erzielten das 2:8. 

 

UHT Schangnau – SC Oensingen Lions 3:5

Im 2. Spiel wollten wir an die Leistung aus der ersten Halbzeit des ersten Matches anknüpfen und die 50:50-Bälle wieder auf unsere Seite zwingen. Nach einem Fehlpass im Spielaufbau gingen jedoch die Gegnerinnen aus dem Emmental in Führung. In der 15. Spielminute gelang uns der Ausgleichstreffer. Darauf hatte Schangnau aber eine Antwort – sie erzielten per Freistoss das 1:2. Das Team aus dem Emmental ging verdient mit der Führung in die Pause. Im Gegensatz zum ersten Spiel stimmt unsere Chancenauswertung nicht mehr, zu viele Möglichkeiten liessen wir ungenutzt.

Nach der fünfminütigen Pause (die einfach viel zu kurz ist) hatten wir die Möglichkeit in Überzahl zu spielen. Die Löwinnen liessen den Ball sehr gut in ihren Reihen laufen. Schnelle Pässe machte die Box der Schangnauerinnen müde und so gelang den Damen aus Oensingen der Ausgleichstreffer zum 2:2. Nach je einem Tor auf beiden Seiten stand es bis zur 17. Minute 3:3. Mit einem Schuss aus der Drehung gingen wir 3 Minuten vor Schluss das erste Mal in Führung. Die Emmentalerinnen ersetzten ihren Torhüter durch eine vierte Feldspielerin, doch auch so gelang ihnen kein weiteres Tor mehr. Im Gegenteil, wir konnten uns nach einem weiteren Treffer 15 Sekunden vor Schluss (die Torhüterin war wieder im Tor) über 4 Punkte freuen!