Anmelden
23.10.2019

Junioren C - 2. Meisterschaftsrunde

SC Oensingen Lions - KTV Laupersforf  13:7 (7:4)

Nach der gelungenen Überraschung an der Besammlung - konkret dass zwei Spieler mehr als erwartet da standen - sowie der zum Teil nicht so erfolgreichen Suche nach der Ersatz-Austragungshalle, galt nun der Fokus dem ersten Gegner des Tages. Die Junioren aus dem Hockeymekka im Thal versprachen einen offensiven Schlagabtausch. Nach dem ersten Tor der Partie durch Lukas, folgte ein Muster in der Torabfolge: Gegentor, zwei Tore für uns, Gegentor, zwei Tore für uns… So lautete der Spielstand zur Pause, auch den Spielanteilen entsprechend, 7 : 4. Auffallend in der ersten Halbzeit war, dass wir kein Mittel gefunden haben, die technisch starken, individuellen Antritte der Laupersdörfer, zu stoppen.

Vorne angriffslustig und hinten ein wenig konzentrierter nahm die zweite Halbzeit seinen Lauf. Nachdem die Führung zwischenzeitlich auf 11 : 5 ausgebaut wurde, fassten sich die Einzelkönner in den Reihen der Gegner vermehrt ein Herz, was in der Folge zwei Treffer resultieren liess. Dies war jedoch das letzte Aufbäumen der Thaler. Zusätzlich erwähnenswert: Nicola, Ivan und Andri krönten ihren Auftritt jeweils mit einem Hattrick. Als Fazit der ersten Partie kann gesagt werden, dass sich ein souveränes Teamwork gegen Individualkönner durchgesetzt hat.

 

SC Oensingen Lions - Derendingen  10:4 (3:2)

Der Knüller des Spieltages. Der Tabellenführer aus Derendingen empfing die ebenfalls noch ungeschlagenen Junglöwen. Jedoch wurde bereits nach wenigen Sekunden Spielzeit klar, dass die Partie die Erwartungen nicht erfüllen wird. Derendingen präsentierte uns nämlich ein «Standhockey» wie aus dem Lehrbuch. Dies erreichte seinen Zweck, zumal die unbekannte Situation den Spielfluss der Junglöwen zu brechen vermochte.

Trotzdem schafften es die Oensinger, sich gekonnt vor das gegnerische Tor zu kombinieren und erarbeiteten sich sehr gute Chancen. Das Runde wollte jedoch bloss in ganz seltenen Fällen den Weg in das Eckige finden. Bei einem Spielstand von «nur» 3:0 und zahlreichen Treffer des Torrahmens, wie auch Paraden des Derendinger Goalies, wurden wir plötzlich nervös. Schüsse aus allen Lagen, Hektik und nicht erfolgreiche Einzelaktionen waren die Folge. Dies nutzten die Gegner mit schnellen Gegenstössen und mit hartnäckigen Zweikämpfen gnadenlos aus und schafften den Anschluss zur Pause. Eine bittere Pille, die es zuerst zu verdauen galt.

Die Pausenansprache des Coaches-Duo fiel dementsprechend deutlich aus. Gefühlt haben sich die Hockeygötter gegen uns verschworen. Aber warum sollte man ein Spiel verlieren, in dem wir die besseren Chancen haben, weitaus mehr Spielanteile besitzen und die Gegner eigentlich vor unserem Tor ungefährlich sind? Mit breiter Brust traten die Junioren wieder auf das Spielfeld. Ein frühes Tor sorgte für einen zusätzlichen Euphorie-Schub, welcher jedoch nach sehr kurzer Zeit direkt wieder verschwand.

Doch dann kam die Erlösung. Gleich sechs Tore in Serie sorgte für die Entscheidung des Spiels und den verdienten Sieg. Das letzte Tor der Partie erzielten die Gegner, konnte jedoch aus unserer Sicht «Resultatkosmetik» abgehakt werden.

Erwähnenswert ist, dass sich an diesem Spieltag sämtliche Feldspieler in der Torschützenliste eintragen konnten.

 

Im Nachhinein betrachtet konnte gar nichts schief laufen, wenn die Spieler solch grosse Motivation an den Tag legten, dass sie sogar den Familiensegen aufs Spiel setzen. Wir hoffen in diesem Fall für die Familie, dass in Zukunft die geplanten Urlaube nicht mehr auf Meisterschaftsrunden fallen.

Item, die Junglöwen grüssen nun nach dieser abgeklärten und reifen Leistung von der Tabellenspitze.